Regeln

REGELN

Teams
Jedes Team muss einen Teamchef festlegen, der vor, während und nach dem Rennen als offizieller Vertreter des Teams agiert.
Alle Teams müssen während des Rennens alleine zurecht kommen, das heißt, sie erhalten keine Unterstützung durch außenstehende Crews oder ähnliche.
Während des Rennens dürfen die Teams die Anzahl ihrer Mitglieder nicht ändern und alle Teilnehmer dürfen die Strecke nicht verlassen.
Zum Zeitpunkt der Rennens müssen alle Teammitglieder mindestens 18 Jahre alt sein.

Aktivitäten vor dem Rennen
Bevor sie zum Rennen zugelassen werden, müssen alle Teams einige Formalitäten erledigen. Zu diesen Formalitäten gehört:

  • Das Ausfüllen der Registrierungsformulare
  • Das Unterschreiben von Erklärungen zur Haftbarkeit seitens der Veranstalter und Abenteuersportanbieter
  • Das Überprüfen der obligatorischen Ausrüstung
  • Das Hinterlassen einer Kaution von 500 CHF für das vom Veranstalter bereitgestellte

Alle Mannschaftsmitglieder müssen ausserdem eine Erklärung unterzeichnen, dass sie die folgenden Fähigkeiten und gültigen Unterlagen haben:

  • Eine persönliche Kranken-und Unfallversicherung geltend für ein Adventure Racing Wettkampf in der Schweiz und allen Disziplinen, die im APEX Race durchgeführt werden
  • Die körperliche Fähigkeit, an einem mehrtägigen, ununterbrochenen Abenteuerrennen teilzunehmen
  • Die Fähigkeit zu schwimmen
  • Die Fähigkeit, in Stromschnellen der Klasse 2 zu paddeln und in Stromschnellen sicher schwimmen zu können
  • Die Fähigkeit, ein Selbstrettungsmanöver durchzuführen, um wieder in ein Kajak zu kommen
  • Das Wissen für hochalpinen Bedingungen richtig gekleidet zu sein, einschliesslich Temperaturen bis zu Null Grad

Der Verlauf
Das APEX Race setzt sich aus einer Reihe von Checkpoints (CP) und Durchgangsbereichen (Transition Area, TA) zusammen, die in einer vorher festgelegten Reihenfolge angelaufen werden müssen. Zwischen den Checkpoints können die Teams ihre Strecke selbst bestimmen, sofern die Anweisungen im Roadbook keine verpflichtende Strecke oder verbotenes Gelände markieren.
Der Verlauf wird den Teams von der Rennleitung auf einem Briefing am Tag vor dem Start des Rennens bekannt gegeben.
Während dieses Briefings werden Kartenmaterial und das Roadbook, das die Rennstrecke beschreibt, an die Teams verteilt.
Die Teams müssen die vom Veranstalter angegebenen offiziellen Strecken und/oder Alternativen verfolgen.

Checkpoints und Transition areas
Alle Checkpoints und Transition areas müssen vom Team und all seinen Mitgliedern besucht werden. Wird ein CP oder TA nicht besucht, wird das Team disqualifiziert.
Die Checkpoints sind mit Orientierungsfahnen gekennzeichnet und können besetzt oder unbemannt sein. An unbesetzten Checkpoints müssen die Teams ihre Anwesenheit am Orientierungsstand bei der Fahne dokumentieren. Bei besetzten Checkpoints müssen die Teams den Vertretern des Veranstalters die Anzahl ihrer Mitglieder bekannt geben und eventuelle Anweisungen befolgen.
Die Durchgangsbereiche sind immer besetzt und versorgen die Teams mit nötigem Ausrüstungsmaterial. Der Teamchef muss sich bei der Ankunft an- und bei der Abreise abmelden.

Streckenänderungen, Auszeiten und unerlaubtes Gebiet
Die Abschnitte der Rennstrecke können vom Veranstalter aus Sicherheits- oder Logistikgründen jederzeit geändert oder ganz entfernt werden. Alle Änderungen werden dem Teamchef bekannt gegeben und müssen offiziell unterzeichnet werden.
Das APEX Race beinhaltet auch Auszeiten, in denen langsamere Teams einer anderen Strecke zugeführt werden, damit auch sie das Rennen vor dem Schluss beenden können. Teams, die eine andere Strecke nehmen, werden auf der offiziellen Rangliste unter jenen Teams platziert, die den ganzen Parcours absolvieren. Die Möglickeiten für Auszeiten werden beim Briefing vor dem Rennen bekannt gegeben und sind im Roadbook enthalten.

Aus Sicherheitsgründen oder aufgrund bestimmter Wetterbedingungen kann es sein, dass die Rennstrecke unerlaubtes Gebiet beinhaltet. Eventuelles unerlaubtes Gebiet wird beim Briefing vor dem Rennen bekannt gegeben und im Roadbook erwähnt.

Zurücktretende Teams
Der Teamchef muss den Veranstalter umgehend informieren, wenn ein Team vom Rennen zurücktreten muss. Wenn das Team sein Zurücktreten nicht anmeldet, muss es die Kosten tragen, die für eine eventuelle Rettungs- und Suchaktion anfallen.

Fairness und Verhaltensregeln
Ein Team kann jederzeit disqualifiziert werden, wenn seine Mitglieder sich gegenüber dem Veranstalter, den Zuschauern, der Presse oder anderen Teilnehmern rücksichtslos oder unsportlich verhalten.
Die Teams müssen anhalten und anderen helfen, die in Gefahr sind. Wer dies nicht tut, wird umgehend disqualifiziert. Die Zeit, die damit verbracht wird, einem anderen Team zu helfen, wird später gutgeschrieben.

Umweltverhalten
Die Teams müssen ihren eigenen Abfall sammeln und mitnehmen, bis er ordnungsgemäß entsorgt werden kann.
Das Zurücklassen von Abfall oder mutwillige Umweltverschmutzung wird bestraft oder hat eine Disqualifikation zur Folge.

Sicherheit
Während des APEX Race werden Peilsender eingesetzt für alle Teams.
Große Teile der Rennstrecke weisen auch eine gute Mobilfunkverbindung auf.
Die Teams erhalten zu einem späteren Zeitpunkt weitere Sicherheitsanweisungen.
Die Teammitglieder müssen während des Rennens jeweils 100 Meter Abstand halten.
Auf keinen Fall dürfen verletzte oder verunglückte Teilnehmer zurückgelassen werden. Das Nichtbeachten der Regeln hinsichtlich in Not geratener Personen wird mit Disqualifikation bestraft.
Der Veranstalter kann Teams anhalten, wenn das Wetter oder Umweltbedingungen das sichere Fortsetzen des Rennens beeinträchtigen.
Ein Team kann auch aus medizinischen Gründen oder Sicherheitsgründen zum Aufhören gezwungen werden, wenn es den Anschein hat, dass eine Fortstetzung des Rennens ihm schadet.
Obwohl unwahrscheinlich, müssen die Teams gerüstet sein in höheren Lagen auf Temperaturen bis Null Grad zu treffen, möglicherweise zusätzlich verstärkt mit einem hohen Wind-Chill-Faktor.

Ausrüstung
Für die erforderliche Ausrüstung beachten Sie bitte die Zubehörliste.
Bitte beachten: Mannschaften müssen darauf eingestellt sein, Schneeschuhe oder Steigeisen mitzubringen, wenn es unsere Sicherheitsberater für nötig erachten. Wir werden Sie in dieser Angelegenheit auf dem Laufenden halten. Eine endgültige Entscheidung werden wir Ihnen etwa zwei Wochen vor Rennbeginn mitteilen können. Es wird möglich sein, die erforderliche Ausrüstung zu mieten.

Ausrüstungsbehälter
Das Gesamtgewicht der Ausrüstungsbehälter jeder Mannschaft beträgt 90 kg. Mannschaften können zwischen Seesäcken und Hartschalenkoffern und drei bis vier Behältern wählen.
In diesen Behältern müssen alle erforderlichen Ausrüstungsgegenstände und Nahrung für alle Disziplinen, außer zum Paddeln, aufbewahrt werden.
Alle Behälter werden gewogen, bevor sie am Check-in akzeptiert werden. Den Mannschaften werden Waagen zur Verfügung stehen, um ihre Behälter vor dem Einchecken zu wiegen. Die Behälter müssen deutlich mit der Mannschaftsnummer gekennzeichnet sein.
Zusammenfassung: Mannschaften entscheiden sich für drei oder vier Behälter. Alle Behälter zusammen dürfen nicht mehr als 90 kg wiegen und müssen deutlich mit der Mannschaftsnummer gekennzeichnet sein.

Paddelbehälter
Pro Mannschaft wird ein Behälter speziell für ihre Paddelausrüstung zugelassen. In diesem Behälter muss die gesamte Paddelausrüstung aufbewahrt werden. Er darf nicht mehr als 20 kg wiegen. Darüber hinaus sind jeder Mannschaft zwei Paddelhüllen erlaubt. In diesen dürfen NUR Paddel aufbewahrt werden. Behälter und Hüllen müssen deutlich mit der Mannschaftsnummer gekennzeichnet sein.
Zusammenfassung: Ein Paddelbehälter pro Mannschaft. Dieser darf nicht mehr als 20 kg wiegen. Zwei Paddelhüllen pro Mannschaft. Diese dürfen nur Paddel beinhalten. Behälter und Hüllen müssen deutlich gekennzeichnet sein.

Wichtige Behälterinformation
Bitte beachten Sie, dass die Organisation keinerlei Verantwortung für Schäden an Ihrer Ausrüstung in Ihren Behältern oder Hüllen trägt. Die Behälter werden mit Lieferwagen und LKWs transportiert werden. Dabei kann es vorkommen, dass sie aufeinander gestapelt werden. Paddelhüllen werden NICHT unter schweren Gegenständen platziert werden.
Achten Sie darauf, all Ihre zerbrechliche Ausrüstung in Ihren Behältern mit Hartcontainern oder Hartschalenetuis zu schützen.
Alle Behälter, ob Seesäcke oder Hartschalenkoffern, müssen vollständig schließbar sein! Deckel und Abdeckungen müssen sicher am Behälter angebracht werden, sodass sie während des Transports nicht geöffnet werden.

Timing und Rangfolge
Die offizielle Startzeit des Rennens wird bei dem Briefing zum Rennen bekannt gegeben.
Das Apex Race ist ein non-stop-Wettkampf, das heißt, die Rennuhr wird niemals angehalten, es sei denn, der Veranstalter hält dies für nötig.
Der Veranstalter hat während der ganzen Zeit das Recht, aus Sicherheitsgründen Teile der Strecke zu sperren oder auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Ist dies der Fall, wird die offizielle Rennzeit an dem Checkpoint angehalten, der dem aktuellen Rennfortschritt am nächsten ist.
Es kann sein, dass Abschnitte des APEX Rennens aus Sicherheitsgründen mit angehaltener Uhr absolviert werden.
Das Team, das den gesamten Rennparcours in der kürzesten Zeit absolviert hat, ist der Gewinner.
Ein Team hat das Rennen offiziell beendet, wenn alle seine Mitglieder die Ziellinie überquert haben.
Teams, die den gesamten Parcours absolviert haben, rangieren in der Endauswertung immer vor solchen Teams, die nur Teile absolviert haben.

Strafen und Disqualifikationen
Es können Zeitstrafen von 15 Minuten bis zu zwei Stunden verhängt werden.
Die Strafen können während des Rennens an einem vom Veranstalter ausgewählten Ort oder nach dem Rennen verhängt werden.

Zeitstrafen erfolgen für diese Verstöße, sind jedoch nicht darauf beschränkt:

  • Nichtbefolgen der Anweisungen eines Verteters des Veranstalters
  • Unzulässige oder fehlende Schutzkleidung und –ausrüstung im Bedarfsfall
  • Nicht Tragen des offiziellen Leibchens des Rennens
  • Zurücklassen von Abfall jeder Art
  • Unterschreiten des Abstands von 100 Metern zwischen Teilnehmern
  • Nicht Tragen der obligatorischen Team- oder Mitgliedsausrüstung/-kleidung
  • Verlassen einer obligatorischen Strecke
  • Beschädigung der vom Veranstalter entliehenen Ausrüstung (wird von der Kaution des Teams abgezogen)
  • Annehmen der Hilfestellung Außenstehender

Schwere Verstöße führen zur Disqualifikation.

  • Folgende Gründe (und nicht ausschließlich diese) führen zur Disqualifikation eines Teams:
  • Unsportliches oder unpassendes Verhalten gegenüber Mitarbeitern des Veranstalters, Zuschauern, Medien oder anderen Teams
  • Unterlassene Hilfestellung eines in Not geratenen Teams oder Teammitglieds
  • Verwendung unzulässiger Ausrüstung wie beispielsweise GPS
  • Einnahme leistungsverbessernder Medikamente, siehe WADA 2011-Liste verbotener Medikamente
  • Auslassen eines obligatorischen Checkpoints
  • Zurücklassen eines Teammitglieds in einer beliebigen Phase des Rennens
  • Einsatz unzulässiger Transportmittel
  • Die Verwendung von Karten nicht von der Organisation geliefert

Ein disqualifiziertes Team muss die Rennstrecke sofort verlassen und erhält keinen Platz auf der Rangliste.
Der Veranstalter ist in keiner Weise für disqualifizierte Teams verantwortlich.

Rennjury
Die Rennjury setzt sich aus den Renndirektoren und ausgewählten Vertretern zusammen.
Die Aufgaben der Jury sind wie folgt:
Durchsetzung der Rennregeln, nötigenfalls das Verhängen von Strafen und Gutschreiben von Zeit für Teams.

Umgang mit Einwänden
Alle Entscheidungen der Rennleitungen sind unumgänglich und werden den betroffenen Teams schnellstmöglich mitgeteilt.

Einwände
Die Teams haben eventuelle Einwände in schriftlicher Form und vom Teamchef unterschrieben so schnell wie möglich vorzubringen.
Der Einwand muss eine genaue Beschreibung seiner Ursache, den Namen des Teams und eventuelle Zeugen beinhalten.
Alle Einwände, die dem Anschein nach auf mangelnder Fairness beruhen, führen zu einer Strafe des Teams.
Alle Einwände, deren Ursache schlechtes Wetter, Gelände, Verkehr oder ähnliche Konditionen des Rennens sind, werden bei der Beurteilung nicht berücksichtigt.

Das vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Equipment unterliegt der Sorgfaltspflicht des Teams. Vom Team beschädigtes Equipment kann nicht bei der. Beurteilung von Einwänden berücksichtigt werden.

 

The APEX Team welcomes you to an unforgettable adventure in the most extraordinary and friendly environment!